Behandlung Kinder und Jugendliche München Kieferorthopäde

Behandlung von Kindern/ Jugendlichen München – Je früher desto effektiver

Die Behandlung im jugendlichen Alter hat den Vorteil, dass der Kieferorthopäde nicht nur die Stellung der Zähne korrigieren kann; aufgrund des vorhandenen Wachstums hat er auch noch die Möglichkeit, die Entwicklung der Gesichtsknochen zu beeinflussen und somit das ästhetische Erscheinungsbild zu optimieren.

Der optimale Zeitpunkt für eine erste Kontaktaufnahme mit Ihrem Kieferorthopäden ist normalerweise ca. das 8. bis 9. Lebensjahr ( in seltenen Fällen sollte man allerdings schon nach dem Durchbruch der ersten bleibenden Zähne mit einer Frühbehandlung beginnen, also ca. im 6. Lebensjahr).

Bei Zungenfehlfunktionen (nach langem Schnullergebrauch oder Daumenlutschen) ist es manchmal ratsam, bereits im Kleinkindalter mit einer Mundvorhofplatte regulierend einzugreifen, um eine Manifestierung der Zahnfehlstellung zu vermeiden.

Der Kieferorthopäde untersucht dabei den Kauapparat , die angrenzende Muskulatur sowie die Kiefergelenke Ihres Kindes. Wir stellen dabei fest, ob der Zahnwechsel einen normalen und geregelten Verlauf nimmt. Gleichzeitig werden die Platzverhältnisse für die bleibenden Zähne analysiert und untersucht, ob bei dem Patienten Habits (Daumenlutschen, Zungenpressen usw.) vorliegen, welche die weitere Gebissentwicklung negativ beeinflussen. Weiterhin wird die Bisslage, d.h. die Lagebeziehung von Ober- zu Unterkiefer zueinander ermittelt.

Aus den Ergebnissen dieser Untersuchungen, lässt sich der Zeitpunkt für den Beginn einer evtl. nötigen kieferorthopädischen Behandlung ermitteln. Sollte zu diesem Zeitpunkt bereits eine Behandlung nötig sein, so werden bei einem weiteren Termin die nötigen diagnostischen Unterlagen erstellt.