top of page

Nervbehandlung beim Kinderzahnarzt

Hat sich Karies bis zum Nerv im Inneren des Zahns durchgeschlichen, müssen wir schnell eine so genannte Nervbehandlung durchführen. Der Kinderzahnarzt will vor allem den Milchzahn als Platzhalter für die bleibenden Zähne erhalten.

Hat ein Milchzahn Wurzeln?

Milchzähne haben genau wie bleibende Zähne Wurzeln und einen Zahnnerv. Dieser ist sogar noch sehr viel ausgedehnter als bei bleibenden Zähnen. Weil die Distanz von der äußersten Zahnoberfläche bis zum Nerv sehr viel kürzer ist als bei bleibenden Zähnen, können Kariesbakterien im Milchgebiss schneller eine Nervschädigung hervorrufen. Auch wenn das Loch von außen noch klein aussieht, kann Karies einen Milchzahnnerv schnell entzünden und absterben lassen.

Oft reicht es bei einer Entzündung aus,  nur den erkrankten Teil im oberen Zahnbereich zu entfernen. Diese Behandlung nennt sich Vitalamputation, weil der Wurzelnerv dabei erhalten und am Leben bleibt. Wir können den Milchzahn aber auch dann erhalten, wenn Bakterien schon den Wurzelnerv erreicht haben: mit Hilfe einer so genannten Wurzelkanalbehandlung. Dabei wird der Nerv entfernt und der Nervenkanal mit einer speziellen Milchzahn-Wurzelfüllp versorgt. Diese Paste ist resorbierbar, d.h. sie löst sich in dem Maße auf wie der neue bleibende Zahn in seinem Wachstum die Milchzahnwurzel auflöst. 

0G5A1789.jpg

Auch das Innere von Milchzähnen kann sich entzünden!

bottom of page