top of page

Mit viel Einfühlungsvermögen gegen Zahnarztangst

Kein Kind, egal welchen Alters, soll bei uns Angst oder Schmerzen spüren. Um eine Traumatisierung zu verhindern, legt Ihr Kinderzahnarzt in München die Priorität auf eine schmerzfreie, sanfte Behandlung. Unser Umgang mit den Kindern ist spielerisch und maßgeblich von wichtigen kinderpsychologischen Erkenntnissen beeinflusst.

Bei Kindern, die mit Zahnarztangst zu uns kommen, ist es besonders wichtig, dass der behandelnde Kinderzahnarzt sie ernst nimmt und behutsam und kindgerecht vorgeht. Angst entwickelt sich in der Regel nicht von alleine; oft geht irgendein konkreter Auslöser, etwa ein unschönes Erlebnis voraus. So ist das meist auch mit Zahnarztangst! Vielleicht hatte Ihr Kind bereits eine schlechte Erfahrung bei einem Zahnarzt gemacht oder es hat von Freunden oder in der Familie Schauergeschichten gehört.

In der Zahninsel benutzt Ihr Kinderzahnarzt kindgerechte Begriffe, um den Kleinen sein Vorgehen genau zu erklären. Nicht zuletzt ist die Einrichtung unserer Praxis auf kindliche Bedürfnisse ausgerichtet. Während der Behandlung dürfen sich die Kinder zudem einen Kinderfilm ihrer Wahl auf dem Deckenbildschirm über der Behandlungsliege ansehen und sind dadurch optimal vom Behandlungsgeschehen abgelenkt. Nach der Behandlung gibt es für die Kleinen eine Belohnung: sie bekommen eine Goldmünze, mit der sie sich ein Geschenk aus dem Automaten holen dürfen.

Für die Behandlung wählen wir je nach individueller Situation (Alter, psychische Ausgangslage, Art des Eingriffs), eine exakt auf Ihr Kind abgestimmte Methode:

Zahnarztangst bei Kindern: Was kann Ihr Kinderzahnarzt tun?

0G5A3284.jpg

Für jedes Kind finden wir die passende Behandlungsmethode!

Lokalanästhesie – zuverlässig und ohne Nebenwirkungen

Die Lokalanästhesie – die lokale Betäubung von Zähnen, Zahnfleisch, einzelnen Kieferbereichen, Lippen, Zunge, Wangen oder Mundboden – ermöglicht auch bei Kindern in vielen Fällen eine schmerzlose Behandlung. 

Die Lokalanästhesie ist bei uns in der Kinderzahnarztpraxis in München eine der häufigsten und wichtigsten Behandlungsmethoden. Für Kinder stehen uns spezielle Lokalanästhetika zur Verfügung, die auf die Bedürfnisse der Kleinen abgestimmt sind. Ihr Kinderzahnarzt verwendet schnell wirkende Mittel und appliziert das Lokalanästhetikum möglichst nah an den Nervenstamm. Die Weiterleitung von Reizen an die Nerven, beispielsweise Schmerz, Temperatur, Berührung und Druck wird durch die Lokalanästhesie für eine gewisse Zeit blockiert. Damit der Einstich der Spritze nicht schmerzt, reibt der Kinderzahnarzt für die Lokalanästhesie bei Kindern das Zahnfleisch mit unserer „Zahnmarmelade“ ein (lokal betäubendes Gel mit Fruchtgeschmack).

 

Lokalanästhesien wirken in unserer Kinderzahnarztpraxis in München sehr zuverlässig und sind in der Regel mit keinen Nebenwirkungen verbunden.

Lachgas – Entspannung pur während der Behandlung

Eine besonders sanfte Methode bei Ihrem Kinderzahnarzt in der Nähe ist die nahezu schmerzfreie Lachgasbehandlung. Dabei atmet der kleine Patient über die Nase ein Gemisch aus Sauerstoff und Lachgas ein. Hierfür haben wir ganz spezielle Lachgasnasen, die ein wenig aussehen wie Clownsnasen. Ganz nach ihrem Geschmack, dürfen sie sich die Nasenmaske in ihrem Wunschduft Schoko, Erdbeere oder Orange aussuchen. Nachdem wir dem kleinen Patienten die Duftnase seiner Wahl aufgesetzt haben, atmet er ganz normal durch die Nase ein – und entspannt sich nach und nach. Weitere positive Eigenschaften des Lachgases sind eine veränderte zeitliche Wahrnehmung, es vermittelt ein Glücksgefühl, es wird nicht verstoffwechselt und wirkt daher nur exakt so lange, wie es inhaliert wird.

 

Nach Absetzen der Maske ist Ihr Kind sofort wieder im Normalzustand. Ihr Kinderzahnarzt in der der Zahninsel München ist sehr erfahren in der Anwendung von Lachgas- Anästhesie bei jungen Patienten und entsprechend zertifiziert.

Sedierung bei kurzen schmerzhaften Behandlungen 

Natürlich kann eine Behandlung beim Zahnarzt wehtun – muss sie aber nicht! Schließlich ist uns ganz wichtig, dass unsere Patienten gerne und regelmäßig zu uns kommen, damit die Zähne gesund bleiben. Ist zum Beispiel ein Zahn so krank, dass er gezogen werden muss, können wir dies mithilfe einer so genannten Sedierung schmerzfrei ermöglichen. Dabei bekommt der kleine Patient von unserem Anästhesisten einen Beruhigungssaft, auch Dormicum genannt. Dieser Saft macht müde und entspannt.

Wir führen dann die Behandlung in einer Art Halbschlaf durch und der kleine Patient bekommt nichts mit. So können wir verhindern, dass ein negatives Erlebnis zurückbleibt und die Kinder Zahnarztangst entwickeln. So lange unser Patient sich in unserem Aufwachzimmer noch ausruht, wird er von dem Narkosearzt betreut – und natürlich auch von den Eltern, die während des gesamten Eingriffs an der Seite ihres Kindes bleiben dürfen.

„War was?“

Dank einer Sedierung merkt der kleine Patient nichts von dem Eingriff und kann sich an nichts erinnern. 

Behandlung in Narkose

Ist die Behandlung sehr umfangreich oder die Angst groß, bietet sich bei manchen Kindern auch ein Eingriff unter Narkose an.

bottom of page